Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Rehasport in guten Händen

Vom Arzt verodnet und von Ihrer Krankenkasse unterstützt!

Für wen kommt der Rehasport in Frage?
Rehasport kommt für jene in Frage, deren körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweicht und daher ihre Teilnahme am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist, oder wenn eine Beeinträchtigung zu erwarten ist. Auch bei Bewegungsmangel, Stress und Depression kann Rehasport verordnet werden. JEDER hat Anspruch auf Rehasport!

 

Innere Organe:

  • Schlaganfall
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Asthma
  • Adipositas
  • Rheuma

Orthopädische Probleme:

  • Knie-, Hüft-, Schulterprobleme
  • Arthrose
  • Osteoporose
  • Rückenprobleme
  • Künstliche Gelenke

 

 

 

 

Die 5 Schritte zur Teilnahme am Rehasport

johann-s

1. Chronische Beschwerden
Wenn körperliche Beschwerden vorhanden sind, kann Ihnen Ihr Arzt eine Verordnung über Rehasport ausstellen.
2. Arztbesuch
Wenn Ihr Arzt den Rehasport befürwortet, stellt er Ihnen die Verordnung 56 „Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport“ dafür aus. Diese ist auch bei uns erhältlich. Sein Heilmittelbudget wird dadurch nicht belastet.
3. Verordnung über Rehasport
Diese Verordnung 56 muss vor der Teilnahme am Rehasport von Ihrer Krankenkasse genehmigt werden!
4. Terminvereinbarung
Wenn die Verordnung durch Ihre Krankenkasse vorliegt, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin bei aktiVita, Ihrem Gesundheitspartner vor Ort. Hier erfahren Sie dann die Termine, wann Rehasport angeboten wird.
5. Teilnahme am Rehasport
Mitmachen kann jeder, egal ob gesetzlich oder privat versichert. Auch wer keine Verordnung hat, kann am Rehasport teilnehmen!